Start
Impressum
News
Aktuelles
Filme
Studien/Reviews
Mistel auf Rezept
Praxisleitlinie
Psychoonkologie
Umfrage
Suche
Kontakt
  Praxisleitlinie:

Misteltherapie bei soliden Tumoren



Prof. Dr.
Wolf-Dieter Gerber, Kiel
Prof. Dr. Wolf-Dieter Gerber, Kiel
Standardisierte Mistelgesamtextrakte werden seit Jahrzehnten erfolgreich von Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen im Rahmen einer komplementären Tumortherapie eingesetzt. Um die Misteltherapie aus praktischer Sicht zu vereinfachen, wurde unlängst eine Expertenkonferenz unter der Schirmherrschaft der Arbeitsgemeinschaft Tumortherapie des renommierten H. G. Creutzfeldt-Instituts initiiert. Im Rahmen dieser Konferenz diskutierten Experten aus Klinik und Praxis die HELIXOR®-Therapie bei soliden Tumoren und formulierten Praxisleitlinien als praxisorientiertes Thesenpapier. Am Rande dieser Konferenz befragten wir Prof. Dr. Wolf-D. Gerber, Direktor des Institutes für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie der Universität Kiel, zur Notwendigkeit einer Misteltherapie aus psychoonkologischer Sicht.

Warum soll die Misteltherapie aus psychologischer Sicht zum frühestmöglichen Zeitpunkt einer Krebsbehandlung eingesetzt werden?

Warum soll die Misteltherapie aus psychologischer Sicht zum frühestmöglichen Zeitpunkt einer Krebsbehandlung eingesetzt werden?

Welche Rolle spielt eine gute Lebensqualität für die vollständige Gesundung eines Tumorpatienten?

Wir wissen aus der Lebensqualitätsforschung, dass es bei Tumorpatienten entscheidend ist, ihre Alltagskompetenz zu erhalten. Es gibt beispielsweise aus der psychologischen Literatur Hinweise dafür, dass Patienten, die ein aktives Coping zeigen, also eine aktive Bewältigungsstrategie, länger überleben und schneller genesen können als Menschen, die sich eher passiv dieser Erkrankung hingeben. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass diese Komponenten wie auch die soziale Unterstützung im Vordergrund stehen. Auf den 3 Komponenten soziale Unterstützung, Alltagskompetenz erhalten und das aktive Coping basiert ganz wesentlich die Gesundung eines Menschen.

Für welche Patienten würden sie die Misteltherapie aus psychologischer Sicht heraus empfehlen?

Zunächst einmal für Patienten, die durch massive Nebenwirkungen einer Chemo- oder Strahlentherapie sehr deutlich in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt sind. Für diese Patienten ist eine Misteltherapie eine deutliche emotionale Entlastung, da die Nebenwirkungsrate reduziert wird.

Würden Sie eigentlich jedem Tumorpatienten eine Misteltherapie empfehlen?

Aufgrund des guten Wirkprofils wäre eine Misteltherapie sicherlich für viele Tumorpatienten sinnvoll. Nebenwirkungen sind äußerst selten, d. h. der Patient kann nur profitieren. Von daher ist die Misteltherapie eine additive Therapieform, die aus psychologischer Sicht sehr sinnvoll ist. Sie gibt dem Patienten zusätzlich die Möglichkeit, das Gefühl zu entwickeln, durch die Einnahme der Präparate selbst etwas gegen seine Erkrankung zu tun. Daher ist die Misteltherapie aus meiner Sicht für die Mehrzahl der Tumorpatienten sinnvoll.

Gerade dieses „selbst etwas machen“ scheint ein entscheidender Faktor zu sein. Der Patient ist motiviert und damit geht es ihm dann auch besser. Ist das richtig?

Das Schwierige ist im Grunde genommen, dass Patienten natürlich in aller erster Linie hoffen, dass es irgendwelche Möglichkeiten der Fremdeinwirkung auf die Krebserkrankung gibt, z. B. ein Medikament, das den Tumor radikal bekämpft. Wir wissen aber, dass es neben der medikamentösen Versorgung ganz besonders wichtig ist, dass die Patienten ihren Lebensablauf und ihre Alltagssituation nicht ändern. Die Patienten sollten möglichst Pläne weiterhin verfolgen, wie z. B. einen geplanten Urlaub, wenn es die medizinische Versorgung, die im Vordergrund steht, zulässt. Grundsätzlich sollten die Patienten möglichst aktiv bleiben. Aktives Coping ist somit der zentrale Schlüssel für eine gute Lebensqualität der Patienten.

Prof. Gerber, vielen Dank für das Gespräch.



Quelle: Praxis Magazin 7 / 2008     Download PDF-Download

Autoren:
Redaktion Praxis Magazin


 

Aktuelles

 

Stellenwert der Misteltherapie in der integrativen Onkologie

In jüngster Vergangenheit entwickelten sich in zahlreichen Ländern verschiedene Therapieansätze einer integrativen Onkologie, in deren Fokus die Ther...
weiter lesen  weiter lesen

 
 

Behandlung von Nebenwirkungen der Chemotherapie mit Mistelpräparaten

Aufgrund langjähriger ärztlicher Erfahrungen und neuerer prospektiv-randomisierter klinischer Studien können zahlreiche Nebenwirkungen der onkologisc...
weiter lesen  weiter lesen